Newsletter: Drucken: Facebook: Instagram: Kalender:

Veranstaltungen für Erwachsene

Das Übersee-Museum bietet ein vielfältiges Begleitprogramm zu den Themen des Hauses an. Klassische Führungen stehen genauso auf dem Programm wie besondere Angebote, so zum Beispiel Museumsgespräche, musikalische oder kreative Workshops, offene Trommelgruppen am Wochenende und Feierabend und mehr. Zu den Sonderausstellungen werden zusätzliche Programme angeboten.

Das Vermittlungsteam des Museums berät gern und beantwortet Fragen zu einzelnen Angeboten. Hier ist ebenfalls richtig, wer selbst eine Veranstaltung plant. Denn verschiedene Formate des Hauses sind auf Anfrage auch für private Gruppen buchbar. Sollte es einen besonderen Wunsch geben – wie eine spezielle Themenführung zum Geburtstag oder auch ein Spiel auf javanischen Gamelan-Instrumenten – Nachfragen lohnt!

Informationen zur Anmeldung

Führungen

Das Übersee-Museum bietet eine Fülle von vertiefenden Führungen zu Themen aus Völker-, Natur- und Handelskunde sowie zu aktuellen Sonderausstellungen. Neben regelmäßigen öffentlichen Angeboten können diese auch privat gebucht werden.

Öffentliche Führungen: sonntags, 14-tägig, 15 Uhr
Kosten 2,- € zzgl. Museumseintritt, ohne Anmeldung

Private Führungen: Termine nach Absprache

Öffentliche Führungen

Zu verschiedenen Themen finden öffentliche Führungen durch die Dauerausstellungen des Hauses statt. Jeweils von 15 - 16 Uhr, 2,- € zzgl. Museumseintritt, ohne Anmeldung

21. Oktober: Eine Museumsreise
28. Oktober: Amerika
11. November: Australische Ghostnets - Kunst aus dem Meer
18. November: Eine Museumsreise
25. November: Asien - Kontinent der Gegensätze
9. Dezember: Amerika
16. Dezember: Afrika

Taschenlampenführungen

Nachts im Museum

Wer die Ausstellungen des Übersee-Museums in einer besonderen Atmosphäre erkunden möchte, ist bei der Taschenlampenführung richtig. Hier entdecken die Besucher Ozeanien, Asien, Amerika oder Afrika bei Nacht – nur beleuchtet von der Taschenlampe der sachkundigen Begleitung, die so manchen "Museumsbewohner" für ihre Erklärungen in ein anderes Licht rückt.

Termine:
jeweils 19-20 Uhr: 2., 16. und 30. November, 14. Dezember

10,– €/erm. 8,– €
anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Erster Europäischer Tag der Restaurierung

Erstmals findet in diesem Jahr der Europäische Tag der Restaurierung statt. Auch unsere Restauratorinnen geben am 14. Oktober bei Führungen, Gesprächen und Werkstattbesuchen einen Einblick in diesen vielseitigen Beruf.

Sonntag, 14. Oktober 2018, 11 - 16 Uhr

Kosten: Museumseintritt

das Programm

Vorträge

An verschiedenen Dienstagen stellen Wissenschaftler des Übersee-Museums oder andere Experten aktuelle Themen rund um die Themen des Museums vor.

Eintritt: 4,- €

 

Mit Pfuhlschnepfen nach Guinea-Bissau

Das Bijagós-Archipel des westafrikanischen Guinea-Bissau umfasst 88 Inseln und ist eines der wichtigsten Überwinterungsgebiete der Wattenmeer-Zugvögel. Die Pfuhlschnepfe, der „Wappen-Vogel“ der Zugvogeltage, gehört zu den Arten, die dort den Winter bei 30° C im Schatten verbringen. Der Vortrag gibt faszinierende Eindrücke von der tropischen Fauna und Flora Guinea-Bissaus und dem Umgang mit heiligen Plätzen in diesem Biosphärenreservat.

4. Oktober, 19 - 20.30 Uhr
mit Reno Lottmann, Künstler und Ornithologe, Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und Bubacar Baldé, Bremer aus Guinea-Bissau

Baumwolle: Gefahren für die Umwelt

9. November, 20 - 21.30 Uhr, Eintritt frei

Baumwollproduktion ist von großem Wasserverbrauch und meist von Monokulturen geprägt. Diese sind anfällig für Schädlinge, die mit Pflanzenschutzmitteln und gentechnisch veränderten Sorten bekämpft werden. Düngemittel und Herbizide dienen der Ertragssteigerung. Der Vortrag umreißt die Auswirkungen auf die Umwelt und stellt den Bezug zu Produzenten, staatlichen Suventionen und Endverbrauchern her. Der Fokus liegt auf Kamerun, einem langjährigen Partnerland der Universität Bremen.
mit Juliane Filser, Hartmut Koehler, Broder Breckling (UFT/Universität Bremen) / Universität Bremen); in Kooperation mit der Universität Bremen, Eine Uni - eine Stadt - ein Buch; und dem BIZ

Land: Togo - Datierung: Kolonialzeit - Sammler: Missionar

Zum Umgang mit Objektgeschichte(n)

Die Afrika-Sammlung des Übersee-Museums umfasst rund 20 000 Objekte. Einen wesentlichen Teil erhielt das Museum zur deutschen Kolonialzeit. Am Beispiel der Ewe-Sammlung (heutiges Ghana/Togo) erläutert Silke Seybold den Umgang mit dieser Sammlung von der Gründungszeit des Museums bis heute. Warum trugen vorwiegend Missionare und Händler die Sammlung zusammen? Wie sieht die aktuelle Situation und Arbeit mit der Sammlung aus?

20. November, 19 - 20.30 Uhr im Rahmen der Reihe "Koloniale Spuren"
mit Silke Seybold, Sachgebietsleiterin Afrika im Übersee-Museum

Eine Welt aus Eis - Lebensräume der Antarktis

Die Treibeisgebiete der Antarktis und deren unterschiedliche Lebensräume stehen im Mittelpunkt dieses Vortrags. Kaiserpinguine und Weddellrobben leben auf dauerhaftem Treibeis, in saisonal wechselnden Treibeisgebieten halten dagegen im Eis lebende Mikroorganismen ein reichhaltiges Ökosystem mit Krill, Eisfischen, Pinguinen, Krabbenfresserrobben und Schwertwalen aufrecht. Dem jahreszeitlichen Werden und Vergehen des Treibeises wird ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt.

11. Dezember, 19 - 20.30 Uhr
mit Dr. Heinz Klöser, Ehrenamtlicher Mitarbeiter des BUND und WWF

Koloniale Spuren

In verschiedenen Veranstaltungsformaten setzt sich das Übersee-Museum Bremen mit seiner kolonialen Vergangenheit auseinander. In loser Folge werden in Museumsgesprächen, Führungen oder Vorträgen Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung gegeben und das koloniale Erbe des Hauses thematisiert.


Glasperlen: Fair gehandelt oder ungleich getauscht?

Museumsgespräch mit Susanne Hammacher, Leitung Bildung und Vermittlung

11. Oktober, 15-16.30 Uhr

10,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Sammeln fürs Museum:

Dr. Cohn in Deutsch-Neuguinea

Museumsgespräch mit Gundula Rentrop

8. November, 15 - 16.30 Uhr

10,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Land: Togo - Datierung: Kolonialzeit - Sammler: Missionar

Zum Umgang mit Objektgeschichte(n)

Vortrag mit Silke Seybold, Sachgebietsleiterin Afrika im Übersee-Museum

Die Afrika-Sammlung des Übersee-Museums umfasst rund 20 000 Objekte. Einen wesentlichen Teil erhielt das Museum zur deutschen Kolonialzeit. Am Beispiel der Ewe-Sammlung (heutiges Ghana/Togo) erläutert Silke Seybold den Umgang mit dieser Sammlung von der Gründungszeit des Museums bis heute. Warum trugen vorwiegend Missionare und Händler die Sammlung zusammen? Wie sieht die aktuelle Situation und Arbeit mit der Sammlung aus?

20. November, 19 - 20.30 Uhr
4,- €, erm. 3,- €

Eisfest am 24. November

Eisfest

Musik, Gespräche, Workshops, Kulinarisches rund um "Antarctica"

24. November 13 - 21 Uhr

Erwachsene 11,50 €, Familie 22,50 €

Museumsgespräche

Die Museumsgespräche bieten am zweiten Donnerstag im Monat um jeweils 15 Uhr immer wieder neue "Blicke hinter die Kulissen". In Vorträgen oder Sonderführungen werden in lockerer Atmosphäre vertiefende Informationen zu Themen und Ausstellungen des Übersee-Museums vermittelt. Im Ausklang bei Kaffee und Kuchen im Restaurant Übersee stehen die Redner auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Kosten: 10,50 € inkl. Kuchengedeck, ohne Anmeldung

 


Glasperlen

Fair gehandelt oder ungleich getauscht?

mit Susanne Hammacher, Leitung Bildung und Vermittlung

11. Oktober, 15-16.30 Uhr

10,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Sammeln fürs Museum

Dr. Cohn in Deutsch-Neuguinea

mit Gundula Rentrop

8. November, 15-16.30 Uhr

10,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Leben am Meeresboden der Antarktis

mit Dr. Michael Stiller, Leiter der Abteilung Naturkunde

13. Dezember, 15-16.30 Uhr

10,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Expedition Antarktis

Begegnung mit Forschern des Alfred-Wegener-Instituts

Anlässlich der Ausstellung "Antarctica" stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung für Gespräche über ihre Erfahrungen bei Expeditionen in die Antarktis zur Verfügung.

Termine, jeweils 15 - 16 Uhr:

4. November: Dr. Sandra Tippenhauer
7. Dezember: Dr. Horst Bornemann

Kosten: Museumseintritt

Eisbrecher ins Wochenende

Starten Sie mit Antarctica ins Wochenende: außerhalb der Öffnungszeiten mit Get Together bei antarktischem Getränk und Snacks zum Schauen, Staunen, Treffen und Kennenlernen.

Termine, jeweils 18.30 - 20 Uhr:

9. November
23. November
7. Dezember

15,- €, erm. 10,- €
anmeldung@uebersee-Museum.de Tel. 0421 160 38-171

Vorführungen

Exotische Genussmittel: Im Übersee-Museum gibt es regelmäßig die Gelegenheit Rituale aus Übersee, wie eine japanische Teezeremonie, live zu erleben. Auch die Verarbeitung exotischer Genussmittel, wie Kaffee, kann in einer Vorführung erlebt werden.

Kaffeerösten

Kaffeeliebhaber aufgepasst: Einmal im Monat führt der erfahrene Kaffeeexperte Dieter Rolle in die Geheimnisse seiner Kunst ein. In der Amerika-Ausstellung demonstriert und erklärt er das Kaffeerösten.

Dienstags, 10 – 12 Uhr

Termine:  16. Oktober, 13. November, 11. Dezember

Museumseintritt, ohne Anmeldung

Kulturstammtisch

Wer selbst gern forscht und sich eingehend mit einem Thema beschäftigen möchte, ist beim Kulturstammtisch richtig. Die Teilnehmer nutzen die Ausstellungen des Übersee-Museums, Bibliotheken oder Archive, um individuelle Fragestellungen zu bearbeiten und stellen diese beim Kulturstammtisch am letzten Freitag eines Monats um 15 Uhr vor. Fachliche und methodische Hilfestellung leistet das Museumsteam. Zuhörer sind ebenfalls willkommen. In gemütlicher, privater Runde klingt der Stammtisch im Restaurant Café Übersee aus.

Kosten: 5,- €, offene Veranstaltung, ohne Anmeldung

Der Panama-Kanal.

Die abenteuerliche Geschichte der Landenge und des Kanals (Teil 1)

28. September, 15 - 16 Uhr

mit Marlene Arneke-Kupke | erm. Museumseintritt

Raketenstufen aus Bremen 1961 - 2018

26. Oktober, 15 - 16 Uhr

mit Reiner Nürge | erm. Museumseintritt

Was wurde eigentlich aus

dem Aquarium des Übersee-Museums?

30. November, 15 - 16 Uhr

mit Dr. Michael Stiller, Leiter der Abteilung Naturkunde im Übersee-Museum

Kurse & Workshops

Die Kursangebote des Übersee-Museums sind so vielfältig wie die Themen in Übersee: Ob Ikebana, Qigong im japanischen Garten des Hauses, afrikanisches oder japanisches Trommeln und mehr – Ausprobieren lohnt sich!

Sumi-e – traditionelle japanische Tuschemalerei

Der Künstler Carsten Dietz weist Sie in die „Tuschemalerei des freien Stils“ ein. Sumi-e findet ihren Ursprung im Zen-Glauben und ist eine traditionelle Technik des Malens aus Japan. Charakteristisch für diese Kunstform sind die kraftvollen und auf das Wesentliche reduzierten Pinselstriche, die in einem Zug gemalt werden.
sonntags, 14 – 17 Uhr
Termine: 7. Oktober, 9. Dezember

25,– € pro Veranstaltung zzgl. Material
Mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder Tel. 0421 160 38-171

Drum Circle

Ein interaktives Trommel- und Rhythmuserlebnis

Gil "Puma" Hoberg (Musiker und Trommellehrer) lädt Interessierte zu einem Drum Circle ein. Unter seiner Anleitung begeben sich die Teilnehmenden behutsam und zugleich leidenschaftlich auf eine musikalische Expedition in die Welt der westafrikanischen Rhythmen.

3. November, 13.30 – 16.30 Uhr

25,- € pro Veranstaltung
anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Zeichnen im Museum

In diesen offenen Workshops mit Bettina Pankoke stehen verschiedene Zeichentechniken im Mittelpunkt.

Jeweils 14.30 - 16.30 Uhr, ohne Anmeldung

Schnelle Bilder: Skizzieren und Perspektive in den Afrika-Dioramen
13. Oktober

Schnelle Bilder: Techniken des Skizzierens 10. November

Bunt: Skizzen mit Wasserfarben 8. Dezember

2,50 € zzgl. Museumseintritt

Japanisches Trommeln

Die bekannte Trommelgruppe „Masa Daiko“ zieht regelmäßig mit ihrem kunstvollen Taiko-Trommeln das Publikum in den Bann. Masakazu Nishimine, der Gründer von Masa Daiko, bringt Interessierten diese besondere Trommeltechnik bei. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine: mittwochabends oder freitagnachmittags nach Vereinbarung

Kosten: 40,- € pro Monat

Neuanmeldung unter 0421 636 14-33

Ikebana: Sogetsu-Schule

Ikebana, die japanische Kunst des Blumen arrangierens , lässt sich im Übersee-Museum erlernen und vertiefen. Diese Kurse finden im ruhigen Ambiente der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums statt.

Ikebana, Sogetsu-Schule, für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleiterin: Antje Klatt

Termine: jeden 3. Freitag im Monat, 15 – 18 Uhr

Kosten: 20,- € pro Veranstaltung zzgl. Material

Anmeldung unter 0421 250 47 2 oder 0160 966 48 31 9, antje@ikebana-sogetsu.de

Ikebana: Ohara-Schule

Ikebana, die japanische Kunst des Blumen arrangierens, lässt sich im Übersee-Museum erlernen und vertiefen. Diese Kurse finden im ruhigen Ambiente der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums statt.

Ikebana, Ohara-Schule, für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleiterin: Karin Kopp

Termine: jeden 1. Freitag im Monat, 14.45 – 18 Uhr

Kosten: 20,- € pro Veranstaltung zzgl. Material

Anmeldung unter 04292 386-0

Afrikanisches Trommeln

Mit afrikanischen Djembe-Trommeln den Rhythmus erfahren - unter Anleitung der erfahrenen Rhythmuspädagogin Anka Hoberg ist das jeden Montag möglich.

Yankadi, immer montags, 18.20 – 19.50 Uhr
Kurskosten:  70,- € (7 Termine)

Kongosa, jeden zweiten Montag, 16.30 – 18 Uhr
Kurskosten:  40,- € (4 Termine)

Anmeldung unter anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Qigong

Hier stehen Ruhe und Erholung im Vordergrund. Im beeindruckenden Ambiente des 2. Lichthofes, mitten in der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums, treffen sich regelmäßig Freunde des Qigong. Unter Anleitung der chinesischen Heilpraktikerin und Qigong-Meisterin Xiaoyan Liu bringen sie mit Hilfe verschiedener Atem- und Bewegungs- sowie Konzentrationsübungen und Meditation Körper und Geist in Einklang.

Termine: freitags, 10.45 – 11.45 Uhr

Kosten: auf Nachfrage
Neuanmeldung unter 0421 216 47 2

Qigong Schnupperkurs

Wer erst einmal herausfinden möchte, ob Qigong das Richtige für ihn ist, hat einmal im Monat bei einem Schnupperkurs die Gelegenheit.

Termine: jeden ersten Freitag im Monat, 11.45 – 12.15 Uhr

Kosten: 4,- €, ohne Anmeldung