Newsletter: Drucken: Facebook: Kalender:

Veranstaltungen für Erwachsene

Das Übersee-Museum bietet ein vielfältiges Begleitprogramm zu den Themen des Hauses an. Klassische Führungen stehen genauso auf dem Programm wie besondere Angebote, so zum Beispiel Museumsgespräche, musikalische oder kreative Workshops, offene Trommelgruppen am Wochenende und Feierabend und mehr. Zu den Sonderausstellungen werden zusätzliche Programme angeboten.

Das Vermittlungsteam des Museums berät gern und beantwortet Fragen zu einzelnen Angeboten. Hier ist ebenfalls richtig, wer selbst eine Veranstaltung plant. Denn verschiedene Formate des Hauses sind auf Anfrage auch für private Gruppen buchbar. Sollte es einen besonderen Wunsch geben – wie eine spezielle Themenführung zum Geburtstag oder auch ein Spiel auf javanischen Gamelan-Instrumenten – Nachfragen lohnt!

Informationen zur Anmeldung

Führungen

Das Übersee-Museum bietet eine Fülle von vertiefenden Führungen zu Themen aus Völker-, Natur- und Handelskunde sowie zu aktuellen Sonderausstellungen. Neben regelmäßigen öffentlichen Angeboten können diese auch privat gebucht werden.

Öffentliche Führungen: sonntags, 14-tägig, 15 Uhr
Kosten 2,- € zzgl. Museumseintritt, ohne Anmeldung

Private Führungen: Termine nach Absprache

Beachten Sie auch unsere Formate "Bremen global", "Schatzkammer Übersee" oder die Führungen mit Schauspiel durch die neue Amerika-Ausstellung.

Eine Museumsreise

In der Führung werden die Dauerausstellungen und Höhepunkte des Übersee-Museums Bremens vorgestellt. Die Besucher bekommen einen tieferen Einblick in die Kontinente Asien, Ozeanien, Afrika und Amerika.

Sonntags, 15 16 Uhr

22. Oktober
26. November

2,- € zzgl. Museumseintritt

 

 

Koloniale Spuren

„I gat mining“ – Die verborgene Botschaft der Werke Ozeaniens

Welche rituellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Bedeutungen stehen hinter den einzelnen Exponaten der Ozeanien-Ausstellung?
Die komplexen Bedeutungen werden anhand einiger Ausstellungsstücke herausgestellt sowie die kolonialen Geschichten, die sich in den Objekten niedergeschlagen haben, erzählt.

29. Oktober, 15 16 Uhr

Öffentliche Führung mit Dr. Dieter Heintze
2,- € zzgl. Museumseintritt

Nachts im Übersee-Museum

Wer die Ausstellungen des Übersee-Museums in einer besonderen Atmosphäre erkunden möchte, ist bei der Taschenlampenführung richtig. Hier entdecken die Besucher Ozeanien, Asien oder Afrika bei Nacht – nur beleuchtet von der Taschenlampe der sachkundigen Begleitung, die so manchen "Museumsbewohner" für ihre Erklärungen in ein anderes Licht rückt.

Freitags, 19 20 Uhr

10. November
1. Dezember

10,- € / erm. 8,- €
nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Koloniale Spuren

Der Reichspostdampferdienst des Norddeutschen Lloyd nach Ostasien und in die Südsee

Was viele sicherlich nicht wissen: Bremens größte Reederei, der Norddeutsche Lloyd, unterhielt seit 1886 auch einen Reichspostdampferdienst nach Ostasien und Australien. In der Führung zeichnet der Experte vom Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven anhand der verschiedenen handelskundlichen Exponate den Einfluss der Europäer nach.

12. November, 15 16 Uhr

Öffentliche Führung mit Dr. Christian Osterselte | 2,– € zzgl. Museumseintritt

Führung mit Schauspiel in "Amerika"

Auf in die neue Welt! Bremer entdecken Amerika

Lernen Sie einen Bremer im Nordamerika des 19. Jahrhunderts kennen sowie einen seiner Nachfahren als Tourist in Lateinamerika. Die Geschichten laden ein zum Nachdenken, Schmunzeln und Diskutieren. In Kooperation mit dem Bremer Geschichtenhaus / bras e.V.

Freitags, 18 19 Uhr

24. November

14,- € / erm. 12,- € inkl. einem Getränk
nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Öffentliche Führung

Cool Japan – Trend und Tradition

Manga, Anime, Pokémon oder Sudoku – wer kennt sie nicht, die moderne Unterhaltungskultur Japans?  Die Besucher bekommen Einblicke in die gegenwärtige und traditionelle japanische Populärkultur und bekommen die Highlights der Sonderausstellung gezeigt.

Sonntags, 15 16 Uhr

19. November
3. Dezember
17. Dezember

2,- € zzgl. Museumseintritt

Öffentliche Führung

Amerika

Wie kam der Bison nach Amerika? Wie beeinflussten die Europäer den amerikanischen Kontinent? Und wie läuft ein Gottesdienst in einer Megachurch ab? Erfahren Sie mehr über die geologische Entwicklung sowie über die Einwanderung und Religion des amerikanischen Doppelkontinents.

Sonntags, 15 16 Uhr

10. Dezember

2,- € zzgl. Museumseintritt

Vorträge

An verschiedenen Dienstagen stellen Wissenschaftler des Übersee-Museums oder andere Experten aktuelle Themen rund um die Themen des Museums vor.

Eintritt: 4,- €

Aufgrund der großen Nachfrage für diese Veranstaltungsreihe wird eine Reservierung empfohlen: 0421 160 38-171; anmeldung@uebersee-museum.de

 

 

Neuankömmlinge in Bremen: Pflanzen aus fernen Ländern

Gesammelt in den Häfen und Industrieanlagen Bremens dokumentiert die Pflanzensammlung des Übersee-Museums den Wandel der urbanen Lebenswelt und der vielfältigen Handelsbeziehungen Bremens.

24. Oktober, 19 – 20.30 Uhr

Vortrag mit Dr. Josef Müller, Institut für Ökologie der Universität Bremen
4,– €

nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Roboter – Träume und Realitäten in Japan

Dieser Vortrag zeichnet ein differenziertes Bild vom Alltagsleben mit Robotern in Japan und gibt Einblick in aktuelle Debatten zur Zukunft der Technik im Alltag der Menschen.

21. November, 19 – 20.30 Uhr

Vortrag mit Dr. Cosima Wagner, Freie Universität Berlin, Campusbibliothek
4,– €

nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Koloniale Spuren

„Zur Zeit der Deutschen“ – Drei Jahrzehnte Kolonialherrschaft in der Südsee

1885 wurde die Schutzherrschaft des deutschen Kaiserreichs über Neuguinea, den Bismarck-Archipel und die nördlichen Salomonen erklärt. 15 Jahre später kamen die mikronesischen Inseln und Samoa dazu. – Die Auswirkungen der deutschen Kolonialherrschaft auf die Südsee-Inseln wird genauso betrachtet, wie die Sicht der Einwohner auf die Kolonialherren.

12. Dezember, 19 20.30 Uhr

Vortrag mit Dr. Dieter Heintze | 4,– €
nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

 

 

Koloniale Spuren

In verschiedenen Veranstaltungsformaten setzt sich ab August das Übersee-Museum Bremen mit seiner kolonialen Vergangenheit auseinander. In loser Folge werden in Museumsgesprächen, Führungen oder Vorträgen Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung gegeben und das koloniale Erbe des Hauses thematisiert.

Die Reihe wird im nächsten Quartal fortgesetzt.


„I gat mining“ – Die verborgene Botschaft der Werke Ozeaniens

Welche rituellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Bedeutungen stehen hinter den einzelnen Exponaten der Ozeanien-Ausstellung? Die komplexen Bedeutungen werden anhand einiger Ausstellungsstücke herausgestellt sowie die kolonialen Geschichten, die sich in den Objekten niedergeschlagen haben, erzählt.

29. Oktober, 15 16 Uhr

Öffentliche Führung mit Dr. Dieter Heintze
2,- € zzgl. Museumseintritt

Der koloniale Blick – Fotos aus der Namibia-Sammlung des Übersee-Museums

Im April 1884 wurde das heutige Namibia zum ersten deutschen „Schutzgebiet“ erklärt. Neben naturkundlichen und ethnografischen Objekten gaben Siedler, Soldaten und Forschungsreisende auch Fotos an die Sammlungen des Museums: Menschen, Landschaften und Stadtansichten – Fotos als historische Quelle. Was sagen uns koloniale Motive über Exotik, Rassismus und das koloniale Selbstverständnis der Fotografen und Besitzer?

9. November, 15 16.30 Uhr

Museumsgespräch mit Christian Jarling 9,50 € (inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee)

Der Reichspostdampferdienst des Norddeutschen Lloyd nach Ostasien und in die Südsee

Was viele sicherlich nicht wissen: Bremens größte Reederei, der Norddeutsche Lloyd, unterhielt seit 1886 auch einen Reichspostdampferdienst nach Ostasien und Australien. In der Führung zeichnet der Experte vom Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven anhand der verschiedenen handelskundlichen Exponate den Einfluss der Europäer nach.

12. November, 15 16 Uhr

Öffentliche Führung mit Dr. Christian Osterselte | 2,– € zzgl. Museumseintritt

„Zur Zeit der Deutschen“ – Drei Jahrzehnte Kolonialherrschaft in der Südsee

1885 wurde die Schutzherrschaft des deutschen Kaiserreichs über Neuguinea, den Bismarck-Archipel und die nördlichen Salomonen erklärt. 15 Jahre später kamen die mikronesischen Inseln und Samoa dazu. – Die Auswirkungen der deutschen Kolonialherrschaft auf die Südsee-Inseln wird genauso betrachtet, wie die Sicht der Einwohner auf die Kolonialherren.

12. Dezember, 19 20.30 Uhr

Vortrag mit Dr. Dieter Heintze | 4,– €
nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Konzerte und Lesungen

Konzert

Soundscapes from Japan – Computer Game Music and more

Anlässlich der neuen Sonderausstellung “Cool Japan – Trend und Tradition” können die Zuhörerenden im besonderen Ambiente des Lichthofs in sinnlich-phantastische Klangwelten des Bremer Landesjugendorchester eintauchen. Neben Game-Music stehen an diesem Abend auch zeitgenössische Werke japanischer Komponisten auf dem Programm.

8. November, 20 – 22 Uhr

15,– € / erm. 12,– €

 

 

Szenische Lesung in „Cool Japan“

ÜBERSEE-ZUNGEN nach Yoko Tawadas Roman „Das Bad“

Die deutsch-japanische Schriftstellerin Yoko Tawada ist eine Wandlerin zwischen Welten, die über die unbestimmte Realität des Dazwischen schreibt. In dem Kooperationsprojekt von Übersee-Museum und Theater Bremen bewegt sich auch das Publikum nicht nur zwischen Vergangenheit und Gegenwart sondern auch zwischen Museumsführung und Inszenierung.

Premiere: 5. Dezember, 19 – 20 Uhr
15. Dezember, 19 – 20 Uhr

14,– € / erm. 12,– € inkl. einem Getränk
anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-17

Museumsgespräche

Die Museumsgespräche bieten am zweiten Donnerstag im Monat um jeweils 15 Uhr immer wieder neue "Blicke hinter die Kulissen". In Vorträgen oder Sonderführungen werden in lockerer Atmosphäre vertiefende Informationen zu Themen und Ausstellungen des Übersee-Museums vermittelt. Im Ausklang bei Kaffee und Kuchen im Restaurant Übersee stehen die Redner auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Kosten: 9,50 € inkl. Kuchengedeck, ohne Anmeldung

 


Koloniale Spuren

Der koloniale Blick – Fotos aus der Namibia-Sammlung des Übersee-Museums

Im April 1884 wurde das heutige Namibia zum ersten deutschen „Schutzgebiet“ erklärt. Neben naturkundlichen und ethnografischen Objekten gaben Siedler, Soldaten und Forschungsreisende auch Fotos an die Sammlungen des Museums: Menschen, Landschaften und Stadtansichten – Fotos als historische Quelle. Was sagen uns koloniale Motive über Exotik, Rassismus und das koloniale Selbstverständnis der Fotografen und Besitzer?

9. November, 15 16.30 Uhr
Museumsgespräch mit Christian Jarling | 9,50 € (inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee)

Oishii! Essen in Japan

Sushi ist die bekannteste und beliebteste japanische Speise im Westen. Sushi-Lokale gibt es in fast  jeder deutschen Stadt. Doch welche Rolle spielt Sushi für Japaner und was essen sie am liebsten zu Hause? Die Veranstaltung wird den Ursprüngen der heutigen japanischen Küche nachspüren und einige der Lieblingsspeisen von Japanern vorstellen.

14. Dezember, 15 16.30 Uhr

Museumsgespräch Dr. Renate Noda
9,50 € (inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee)

Vorführungen

Exotische Genussmittel: Im Übersee-Museum gibt es regelmäßig die Gelegenheit Rituale aus Übersee, wie eine japanische Teezeremonie, live zu erleben. Auch die Verarbeitung exotischer Genussmittel, wie Kaffee, kann in einer Vorführung erlebt werden.

Kaffeerösten

Kaffeeliebhaber aufgepasst: Einmal im Monat führt der erfahrene Kaffeeexperte Dieter Rolle in die Geheimnisse seiner Kunst ein. In der Amerika-Ausstellung demonstriert und erklärt er das Kaffeerösten.

Dienstags, 10 – 12 Uhr

21. November
12. Dezember

Museumseintritt, ohne Anmeldung

Japanische Teezeremonie

Im japanischen Teehaus in der Asien-Ausstellung im Übersee-Museum zeigt der Japanische Tee Chado Club den Teilnehmern die kunstvolle Zubereitung des  japanischen Tees sowie den Ablauf der Zeremonie. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick über die Geschichte und den Stellenwert der Teezeremonie in der japanischen Kultur und bekommen japanischen Tee sowie typisch japanisches Gebäck gereicht.

17. November, 18.30 – 19.30 Uhr

Vorführung mit dem Japanische Tee Chado Club
12,- € / erm. 10,- €

nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Kulturstammtisch

Wer selbst gern forscht und sich eingehend mit einem Thema beschäftigen möchte, ist beim Kulturstammtisch richtig. Die Teilnehmer nutzen die Ausstellungen des Übersee-Museums, Bibliotheken oder Archive, um individuelle Fragestellungen zu bearbeiten und stellen diese beim Kulturstammtisch am letzten Freitag eines Monats um 15 Uhr vor. Fachliche und methodische Hilfestellung leistet das Museumsteam. Zuhörer sind ebenfalls willkommen. In gemütlicher, privater Runde klingt der Stammtisch im Restaurant Café Übersee aus.

Kosten: 5,- €, offene Veranstaltung, ohne Anmeldung

Nachrichten aus dem Wolkenland – Mixteken gestern und heute

27. Oktober, 15 – 16 Uhr

mit Peter Feddersen

erm. Museumseintritt

Eine Kindheit im Übersee-Museum / Impressionen aus dem Museum Swakopmund

24. November, 15 – 16 Uhr

mit Hille Abel und Marlene Arneke-Kupke

erm. Museumseintritt

Kurse & Workshops

Die Kursangebote des Übersee-Museums sind so vielfältig wie die Themen in Übersee: Ob Ikebana, Qigong im japanischen Garten des Hauses, afrikanisches oder japanisches Trommeln und mehr – Ausprobieren lohnt sich!

Japanisches Trommeln

Die bekannte Trommelgruppe „Masa Daiko“ zieht regelmäßig mit ihrem kunstvollen Taiko-Trommeln das Publikum in den Bann. Masakazu Nishimine, der Gründer von Masa Daiko, bringt Interessierten diese besondere Trommeltechnik bei. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine: mittwochabends oder freitagnachmittags nach Vereinbarung

Kosten: 40,- € pro Monat

Neuanmeldung unter 0421 636 14-33

Afrikanisches Trommeln

Mit afrikanischen Djembe-Trommeln den Rhythmus erfahren - unter Anleitung der erfahrenen Rhythmuspädagogin Anka Hoberg ist das jeden Montag möglich.

Yankadi, immer montags, 18.20 – 19.50 Uhr
Kurskosten:  70,- € (7 Termine)

Kongosa, jeden zweiten Montag, 16.30 – 18 Uhr
Kurskosten:  40,- € (4 Termine)

Anmeldung unter anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Qigong

Hier stehen Ruhe und Erholung im Vordergrund. Im beeindruckenden Ambiente des 2. Lichthofes, mitten in der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums, treffen sich regelmäßig Freunde des Qigong. Unter Anleitung der chinesischen Heilpraktikerin und Qigong-Meisterin Xiaoyan Liu bringen sie mit Hilfe verschiedener Atem- und Bewegungs- sowie Konzentrationsübungen und Meditation Körper und Geist in Einklang.

Termine: freitags, 10.45 – 11.45 Uhr

Kosten: auf Nachfrage
Neuanmeldung unter 0421 216 47 2

Qigong Schnupperkurs

Wer erst einmal herausfinden möchte, ob Qigong das Richtige für ihn ist, hat einmal im Monat bei einem Schnupperkurs die Gelegenheit.

Termine: jeden ersten Freitag im Monat, 11.45 – 12.15 Uhr

Kosten: 4,- €, ohne Anmeldung

Ikebana: Sogetsu-Schule

Ikebana, die japanische Kunst des Blumen arrangierens , lässt sich im Übersee-Museum erlernen und vertiefen. Diese Kurse finden im ruhigen Ambiente der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums statt.

Ikebana, Sogetsu-Schule, für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleiterin: Antje Klatt

Termine: jeden 3. Freitag im Monat, 15 – 18 Uhr

Kosten: 20,- € pro Veranstaltung zzgl. Material

Anmeldung unter 0421 250 47 2 oder 0160 966 48 31 9, antje@ikebana-sogetsu.de

Ikebana: Ohara-Schule

Ikebana, die japanische Kunst des Blumen arrangierens, lässt sich im Übersee-Museum erlernen und vertiefen. Diese Kurse finden im ruhigen Ambiente der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums statt.

Ikebana, Ohara-Schule, für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleiterin: Karin Kopp

Termine: jeden 1. Freitag im Monat, 14.45 – 18 Uhr

Kosten: 20,- € pro Veranstaltung zzgl. Material

Anmeldung unter 04292 386-0

Offener Manga-Zeichenkurs

In diesem Workshop lernen Sie unter Anleitung von Emelin Loh und Bettina Pankoke, Chibis zu zeichnen. Chibis ist ein typischer Manga-Zeichenstil, bei dem die Charaktere stark verkleinert gemalt werden.

4. November, 14 – 17 Uhr

2,50 € zzgl. Museumseintritt

Drum Circle

Ein interaktives Trommel- und Rhythmuserlebnis

Gil "Puma" Hoberg (Musiker und Trommellehrer) lädt Interessierte zu einem Drum Circle ein. Unter seiner Anleitung begeben sich die Teilnehmenden behutsam und zugleich leidenschaftlich auf eine musikalische Expedition in die Welt der westafrikanischen Rhythmen.

2. Dezember, 14.30 – 17.30 Uhr

25,- € pro Veranstaltung
anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Sumi-e – traditionelle japanische Tuschemalerei

Der Künstler Carsten Dietz weist Sie in die „Tuschemalerei des freien Stils“ ein. Sumi-e findet ihren Ursprung im Zen-Glauben und ist eine traditionelle Technik des Malens aus Japan. Charakteristisch für diese Kunstform sind die kraftvollen und auf das Wesentliche reduzierten Pinselstriche, die in einem Zug gemalt werden.

10. Dezember, 14 – 17 Uhr

25,– € pro Veranstaltung zzgl. Material
anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171