Newsletter: Drucken: Facebook: Kalender:

Veranstaltungen für Erwachsene

Das Übersee-Museum bietet ein vielfältiges Begleitprogramm zu den Themen des Hauses an. Klassische Führungen stehen genauso auf dem Programm wie besondere Angebote, so zum Beispiel Museumsgespräche, musikalische oder kreative Workshops, offene Trommelgruppen am Wochenende und Feierabend und mehr. Zu den Sonderausstellungen werden zusätzliche Programme angeboten.

Das Vermittlungsteam des Museums berät gern und beantwortet Fragen zu einzelnen Angeboten. Hier ist ebenfalls richtig, wer selbst eine Veranstaltung plant. Denn verschiedene Formate des Hauses sind auf Anfrage auch für private Gruppen buchbar. Sollte es einen besonderen Wunsch geben – wie eine spezielle Themenführung zum Geburtstag oder auch ein Spiel auf javanischen Gamelan-Instrumenten – Nachfragen lohnt!

Informationen zur Anmeldung

Führungen

Das Übersee-Museum bietet eine Fülle von vertiefenden Führungen zu Themen aus Völker-, Natur- und Handelskunde sowie zu aktuellen Sonderausstellungen. Neben regelmäßigen öffentlichen Angeboten können diese auch privat gebucht werden.

Öffentliche Führungen: sonntags, 14-tägig, 15 Uhr
Kosten 2,- € zzgl. Museumseintritt, ohne Anmeldung

Private Führungen: Termine nach Absprache

Beachten Sie auch unsere Formate "Bremen global", "Schatzkammer Übersee" oder die Führungen mit Schauspiel durch die neue Amerika-Ausstellung.

Führung mit Schauspiel in "Amerika"

Auf in die neue Welt! Bremer entdecken Amerika

Lernen Sie einen Bremer im Nordamerika des 19. Jahrhunderts kennen sowie einen seiner Nachfahren als Tourist in Lateinamerika. Die Geschichten laden ein zum Nachdenken, Schmunzeln und Diskutieren. In Kooperation mit dem Bremer Geschichtenhaus / bras e.V.

In Kooperation mit dem Bremer Geschichtenhaus/ bras. e.V.

Termine: mittwochs, 18 Uhr

2. August
6. September

Kosten: 14,- €/erm. 12,- € inkl. einem Getränk

Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Eine Museumsreise

In der Führung werden die Dauerausstellungen und Höhepunkte des Übersee-Museums Bremens vorgestellt. Die Besucher bekommen einen tieferen Einblick in die Kontinente Asien, Ozeanien, Afrika und Amerika.

Termine: sonntags, 15 Uhr

6. August
24. September

 

 

Koloniale Spuren

Das Bremer Lüderitz-Museum
1955 übernahm das Übersee-Museum afrikanische Naturalien und Artefakte des 1940 in der Martinistraße eröffneten und im Krieg zerstörten Lüderitz-Museums. Die Veranstaltung begibt sich auf die Spur dieser in der Öffentlichkeit kaum bekannten Einrichtung. Anhand von Exponaten, Dokumenten und Büchern aus den Beständen des Übersee-Museums wird die Geschichte des Lüderitz-Museums vorgestellt und Beziehungen zum damaligen "Deutschen Kolonial- und Übersee-Museum" dargestellt.

27. August, 15 - 16 Uhr
Öffentliche Führung mit Bettina von Briskorn, Historikerin
ohne Anmeldung

Amerika

Öffentliche Führung durch die Amerika-Ausstellung

Termine: sonntags, 15 Uhr

3. September

Koloniale Spuren

Benin - Die Entdeckung afrikanischer Kunst
Ende des 19. Jahrhunderts kamen, begünstigt durch die koloniale Expansion, verstärkt Objekte aus Afrika nach Europa. Man betrachtete diese als Kuriosität oder als wissenschaftlichen Beleg einer Kultur. Aber Kunst – nein, das waren die Masken und Skulpturen für die Europäer nicht. Wieviel diese Wahrnehmung mit dem (Un)wissen der Rezipienten zu tun hatte wird anhand der Metallobjekte aus dem Königshof Benin erklärt.

17. September, 15-16 Uhr
Öffentliche Führung mit Silke Seybold, Sachgebietsleiterin Afrika
ohne Anmeldung

Bremen Global

Fairer Handel: Bio-Kaffee Engegement in Kamerun und Bremen

Nach einer Einführung im Übersee-Museum zum Thema besuchen Sie gemeinsam den Kaffeeproduzenten Utamtsi in Lilienthal. Dort erfahren Sie Hintergründe zur Fair Trade Kaffeeproduktion in Kamerun und dem Engagement dieser Bremer Kaffeemanufaktur.

21. September, 13-16 Uhr
nur mit Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

9,50 € zzgl. Fahrkarte für den ÖPNV

Eine Aktion in der "Faire Woche Bremen"

Vorträge

An verschiedenen Dienstagen stellen Wissenschaftler des Übersee-Museums oder andere Experten aktuelle Themen rund um die Themen des Museums vor.

Eintritt: 4,- €

Aufgrund der großen Nachfrage für diese Veranstaltungsreihe wird eine Reservierung empfohlen: 0421 160 38-171; anmeldung@uebersee-museum.de

 

 

Island (nicht nur) aus der Vogelperspektive

Vortrag mit Peter Südbeck, Leiter des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer

19. September, 19 Uhr

 

 

 

Koloniale Spuren

In verschiedenen Veranstaltungsformaten setzt sich ab August das Übersee-Museum Bremen mit seiner kolonialen Vergangenheit auseinander. In loser Folge werden in Museumsgesprächen, Führungen oder Vorträgen Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung gegeben und das koloniale Erbe des Hauses thematisiert.

Die Reihe wird im nächsten Quartal fortgesetzt.


Ein Nashorn, eine Askarifigur, ein Signalhorn

Eine Spurensuche durch die Deutsch-Ostafrika-Sammlung
Provenienzforschung zur deutschen Kolonialzeit in Tansania

Woher stammen die Objekte der ostafrikanischen Sammlung des Übersee-Museums? Welche Bedeutung haben sie? Und schließlich: Wie sind die Objekte in die Sammlung gekommen?
Museumsgespräch mit Sara Capdeville, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Hamburg, Provenienzforschung Sammlung Deutsch-Ostafrika im Übersee-Museum

10. August, um 15 Uhr, ohne Anmeldung
9,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Das Bremer Lüderitz-Museum

Öffentliche Führung mit Bettina von Briskorn, Historikerin

1955 übernahm das Übersee-Museum afrikanische Naturalien und Artefakte des 1940 in der Martinistraße eröffneten und im Krieg zerstörten Lüderitz-Museums. Die Veranstaltung begibt sich auf die Spur dieser in der Öffentlichkeit kaum bekannten Einrichtung. Anhand von Exponaten, Dokumenten und Büchern aus den Beständen des Übersee-Museums wird die Geschichte des Lüderitz-Museums vorgestellt und Beziehungen zum damaligen "Deutschen Kolonial- und Übersee-Museum" dargestellt.

27. August, 15 - 16 Uhr
2,- € zzgl. Museumseintritt, ohne Anmeldung

 

 

Rückkehr in die Heimat

Übergabe menschlicher Überreste an eine Maori-Delegation aus Neuseeland

Am 18. Mai 2017 gab auf Empfehlung des Übersee-Museums die Freie Hansestadt Bremen in einer feierlichen Übergabezeremonie menschliche Überreste der Maori und Moriori an den Staat Neuseeland zurück. In diesem Museumsgespräch berichtet Prof. Dr. Wiebke Ahrndt über die Gründe und Vorgeschichte der Rückgabe und gibt Einblicke in die Zeremonien in Deutschland und Neuseeland.

Museumsgespräch mit Prof. Dr. Wiebke Ahrndt, Direktorin

14. September, 15-16.30 Uhr

9,50 € inkl. 1 Stück Kuchen und Kaffee

Benin - Die Entdeckung der afrikanischen Kunst

Öffentliche Führung mit Silke Seybold, Sachgebietsleiterin Afrika

Ende des 19. Jahrhunderts kamen, begünstigt durch die koloniale Expansion, verstärkt Objekte aus Afrika nach Europa. Man betrachtete diese als Kuriosität oder als wissenschaftlichen Beleg einer Kultur. Aber Kunst – nein, das waren die Masken und Skulpturen für die Europäer nicht. Wieviel diese Wahrnehmung mit dem (Un)wissen der Rezipienten zu tun hatte wird anhand der Metallobjekte aus dem Königshof Benin erklärt.

17. September, 15-16 Uhr
2,- € zzgl. Museumseintritt, ohne Anmeldung

Museumsgespräche

Die Museumsgespräche bieten am zweiten Donnerstag im Monat um jeweils 15 Uhr immer wieder neue "Blicke hinter die Kulissen". In Vorträgen oder Sonderführungen werden in lockerer Atmosphäre vertiefende Informationen zu Themen und Ausstellungen des Übersee-Museums vermittelt. Im Ausklang bei Kaffee und Kuchen im Restaurant Übersee stehen die Redner auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Kosten: 9,50 € inkl. Kuchengedeck, ohne Anmeldung

 


Koloniale Spuren

Ein Nashorn, eine Askarifigur, ein Signalhorn
Eine Spurensuche durch die Deutsch-Ostafrika-Sammlung

Woher stammen die Objekte der ostafrikanischen Sammlung des Übersee-Museums? Welche Bedeutung haben sie? Und schließlich: Wie sind die Objekte in die Sammlung gekommen?

mit Sara Capdeville, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Hamburg, Provenienzforschung Sammlung Ostafrika im Übersee-Museum

10. August, 15 Uhr

Macht und Repräsentation

Die Deutsche Botschaft in Addis Abeba

Fast alle prächtigen Gewänder und Gemälde in der Dauerausstellung Afrika, kamen über Sammler nach Bremen, die um 1909 und um 1930 an der Deutschen Botschaft in Addis Abeba gearbeitet haben. Auch zahlreiche Fotografien, die das Leben an der Deutschen Botschaft widerspiegeln, gehören zu dem Bestand. Zum Tag des offenen Denkmals wird die Macht und Pracht der repräsentativen Architektur zum Thema.

mit Silke Seybold, Sachgebietsleiterin Afrika
10. September, 11 Uhr, Eintritt frei

Rückkehr in die Heimat

Übergabe menschlicher Überreste an eine Maori-Delegation aus Neuseeland

Am 18. Mai 2017 gab auf Empfehlung des Übersee-Museums die Freie Hansestadt Bremen in einer feierlichen Übergabezeremonie menschliche Überreste der Maori und Moriori an den Staat Neuseeland zurück. In diesem Museumsgespräch berichtet Prof. Dr. Wiebke Ahrndt über die Gründe und Vorgeschichte der Rückgabe und gibt Einblicke in die Zeremonien in Deutschland und Neuseeland.

Museumsgespräch mit Prof. Dr. Wiebke Ahrndt, Direktorin

14. September

 

 

Vorführungen

Exotische Genussmittel: Im Übersee-Museum gibt es regelmäßig die Gelegenheit Rituale aus Übersee, wie eine japanische Teezeremonie, live zu erleben. Auch die Verarbeitung exotischer Genussmittel, wie Kaffee, kann in einer Vorführung erlebt werden.

Kaffeerösten

Kaffeeliebhaber aufgepasst: Einmal im Monat führt der erfahrene Kaffeeexperte Dieter Rolle in die Geheimnisse seiner Kunst ein. In der Amerika-Ausstellung demonstriert und erklärt er das Kaffeerösten.

Dienstag, 10 Uhr

8. August
12. September

Museumseintritt, ohne Anmeldung

Japanische Teezeremonie

Im japanischen Teehaus in der Asien-Ausstellung im Übersee-Museum zeigt der Japanische Tee Chado Club den Teilnehmern die kunstvolle Zubereitung des  japanischen Tees sowie den Ablauf der Zeremonie. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick über die Geschichte und den Stellenwert der Teezeremonie in der japanischen Kultur und bekommen japanischen Tee sowie typisch japanisches Gebäck gereicht.

21. Juli, 18.30 – 19.30 Uhr ! Bereits ausgebucht !

12,- €, erm. 10,- €

Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Kulturstammtisch

Wer selbst gern forscht und sich eingehend mit einem Thema beschäftigen möchte, ist beim Kulturstammtisch richtig. Die Teilnehmer nutzen die Ausstellungen des Übersee-Museums, Bibliotheken oder Archive, um individuelle Fragestellungen zu bearbeiten und stellen diese beim Kulturstammtisch am letzten Freitag eines Monats um 15 Uhr vor. Fachliche und methodische Hilfestellung leistet das Museumsteam. Zuhörer sind ebenfalls willkommen. In gemütlicher, privater Runde klingt der Stammtisch im Restaurant Café Übersee aus.

Kosten: 5,- €, offene Veranstaltung, ohne Anmeldung

Textilhandwerk in Mexiko

Zwischen Tradition und Weltmarkt

28. Juli, 15 – 16 Uhr

mit Susanne Hammacher

erm. Museumseintritt

Cool Japan. Trend und Tradition

Vorschau auf die kommende Sonderausstellung

25. August, 15 – 16 Uhr

mit Dr. Renate Noda

erm. Museumseintritt

Mais – Korn und Mythos

29. September, 15 – 16 Uhr

mit Barbara Schulz-Ahmad

erm. Museumseintritt

Kurse & Workshops

Die Kursangebote des Übersee-Museums sind so vielfältig wie die Themen in Übersee: Ob Ikebana, Qigong im japanischen Garten des Hauses, afrikanisches oder japanisches Trommeln und mehr – Ausprobieren lohnt sich!

Japanisches Trommeln

Die bekannte Trommelgruppe „Masa Daiko“ zieht regelmäßig mit ihrem kunstvollen Taiko-Trommeln das Publikum in den Bann. Masakazu Nishimine, der Gründer von Masa Daiko, bringt Interessierten diese besondere Trommeltechnik bei. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine: mittwochabends oder freitagnachmittags nach Vereinbarung

Kosten: 40,- € pro Monat

Neuanmeldung unter 0421 636 14-33

Afrikanisches Trommeln

Mit afrikanischen Djembe-Trommeln den Rhythmus erfahren - unter Anleitung der erfahrenen Rhythmuspädagogin Anka Hoberg ist das jeden Montag möglich.

Yankadi, immer montags, 18.20 – 19.50 Uhr
Kurskosten:  70,- € (7 Termine)

Kongosa, jeden zweiten Montag, 16.30 – 18 Uhr
Kurskosten:  40,- € (4 Termine)

Anmeldung unter anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171

Qigong

Hier stehen Ruhe und Erholung im Vordergrund. Im beeindruckenden Ambiente des 2. Lichthofes, mitten in der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums, treffen sich regelmäßig Freunde des Qigong. Unter Anleitung der chinesischen Heilpraktikerin und Qigong-Meisterin Xiaoyan Liu bringen sie mit Hilfe verschiedener Atem- und Bewegungs- sowie Konzentrationsübungen und Meditation Körper und Geist in Einklang.

Termine: freitags, 10.45 – 11.45 Uhr

Kosten: auf Nachfrage
Neuanmeldung unter 0421 216 47 2

Qigong Schnupperkurs

Wer erst einmal herausfinden möchte, ob Qigong das Richtige für ihn ist, hat einmal im Monat bei einem Schnupperkurs die Gelegenheit.

Termine: jeden ersten Freitag im Monat, 11.45 – 12.15 Uhr

Kosten: 4,- €, ohne Anmeldung

Ikebana: Sogetsu-Schule

Ikebana, die japanische Kunst des Blumen arrangierens , lässt sich im Übersee-Museum erlernen und vertiefen. Diese Kurse finden im ruhigen Ambiente der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums statt.

Ikebana, Sogetsu-Schule, für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleiterin: Antje Klatt

Termine: jeden 3. Freitag im Monat, 15 – 18 Uhr

Kosten: 20,- € pro Veranstaltung zzgl. Material

Anmeldung unter 0421 250 47 2 oder 0160 966 48 31 9, antje@ikebana-sogetsu.de

Ikebana: Ohara-Schule

Ikebana, die japanische Kunst des Blumen arrangierens, lässt sich im Übersee-Museum erlernen und vertiefen. Diese Kurse finden im ruhigen Ambiente der Asien-Ausstellung des Übersee-Museums statt.

Ikebana, Ohara-Schule, für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleiterin: Karin Kopp

Termine: jeden 1. Freitag im Monat, 14.45 – 18 Uhr

Kosten: 20,- € pro Veranstaltung zzgl. Material

Anmeldung unter 04292 386-0

Drum Circle

Ein interaktives Trommel- und Rhythmuserlebnis

Gil "Puma" Hoberg (Musiker und Trommellehrer) lädt Interessierte zu einem Drum Circle ein. Unter seiner Anleitung begeben sich die Teilnehmenden behutsam und zugleich leidenschaftlich auf eine musikalische Expedition in die Welt der westafrikanischen Rhythmen.

16. September und 18. November

jeweils 14.30 – 17.30 Uhr


Kosten: 25,- € pro Veranstaltung
Anmeldung: anmeldung@uebersee-museum.de oder 0421 160 38-171