Digitalisieren und Teilen von naturkundlichen Sammlungsinformationen

Im Rahmen des Förderprogramms INVEST Deutschland hat das Übersee-Museum Bremen Fördermittel erhalten, um die naturkundlichen Sammlungen sowohl für Forschende wie auch für alle Interessierten online zu zeigen. Geplant ist die 3D-Digitalisierung, die hochaufgelöste Digitalisierung in 2D-Verfahren und auch die Digitalisierung größerer Objektkonvolute, z.B. Insektenkästen.

Aufgabe des Projekts ist es, sich Anforderungen für eine datenbankbasierte Inventarisierung aller naturkundlichen Sammlungsbereiche zu überlegen und diese auch umzusetzen. Außerdem soll die Technik für die Bildgebung – also die Erstellung digitaler Bilder, sogar in 3D-Ansicht – angeschafft und in Betrieb genommen werden. Die Sammlungsdaten sollen mit anderen Forschenden der Biologie online in Portalen geteilt werden. In einer Online-Präsentation sollen auch Verbindungen zu Informationen aus unseren anderen Sammlungen hergestellt werden: ethnographischen, handelskundlichen Sammlungen und historischem Bildarchiv. Der Abschluss des Projekts ist für Ende 2022 geplant.

Das Projekt wird gefördert von der Freien Hansestadt Bremen und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.