Amerika

Menschen und ihre persönlichen Geschichten stehen im Mittelpunkt von „Amerika“, einer Ausstellung, die vor allem dem Doppelkontinent im 21. Jahrhundert gewidmet ist. Doch heutige Unterschiede zwischen Nord- und Südamerika in Politik, Wirtschaft und Kultur oder Religion lassen sich kaum ohne den Hintergrund der Einwanderungswellen erklären, die Amerika insbesondere seit 1492 formten.

„Einwanderung“ ist deshalb das erste von vier großen Themen, dem Besucher*innen in der Ausstellung begegnen – gefolgt von „Religion“, „Politik & Gesellschaft“ sowie „Welthandel“. Begleitet werden sie dabei von acht eindrucksvollen Videoportraits, deren Protagonist*innen sie zum Ende des Rundgangs mit ihren Wünschen für die Zukunft entlassen.

Zur Ausstellung steht Ihnen ein kostenloser Mediaguide zu Verfügung. Sie können diesen während Ihres Besuchs bei freiem WLAN im Museum nutzen oder einfach online:

Zum Online-Mediaguide

Auch für Kinder steht ein Mediaguide für die Amerika-Ausstellung online und auf unseren Leihgeräten zur Verfügung:

Zum Online-Mediaguide für Kinder
Vitrine mit reich bestickter Tasche und Mokassis aus Amerika auf einem Podest.
Tasche mit Perlenstickerei und Mokassins der Irokesen | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase
Rückfront eines amerikanischen, gelben Schulbusses

Für Schüler*innen öffentlicher Schulen in den USA das universelle Transportmittel: die gelben Schulbusse | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Präpariertes Karibu vor gemaltem Hintergrund

Lebensraum durch Ölförderung gefährdet: Amerikanisches Rentier, auch Karibu genannt | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Mensch vor einer Filmstation, im Hintergrund Kopfbedeckung mit Federn in einer Vitrine

Filmstation: Ernie LaPointe, Urenkel von Sitting Bull und Vietnam-Veteran, berichtet | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Tafeln in Rottönen mit Porträtfotos und Texten

„Stimmen eines Kontinents“: Menschen aus amerikanischen Ländern erklären, was das Leben in ihrer Heimat ausmacht | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

bunte Skelettfiguren in einer grünen Vitrine

Aus Papiermaché oder Ton: Skelett-Figuren und Lebensbaumleuchter aus dem mexikanischen Totenkult | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Figuren in einem Boot vor einem Haus in einem Diorama mit gemaltem Hintergrund.

Kleindiorama: Ankunft von Gästen zum Potlatch-Fest in einem Winterdorf der Haida um 1880 | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Prof. Dr. Wiebke Ahrndt, die Direktorin des Übersee-Museums, gibt eine Kurzführung zum präkolumbischen Goldschatz.

Wir danken unseren Förderer*innen

Karin und Uwe Hollweg Stiftung | Waldemar Koch Stiftung | DBU | Die Sparkasse Bremen | Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. | VGH Stiftung | Freundeskreis des Übersee-Museums e.V. | Naber Stiftung Übersee-Museum | swb | BWG Reimer

Präsentiert von

Weser Kurier | nordwest radio