Sammlung

Die digitale Verfügbarkeit unserer Sammlung ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir arbeiten daran, unsere Sammlungsinformationen online zu zeigen. An dieser Stelle berichten wir über unsere nächsten Schritte.

Aktenarchiv

Die Findmittel unseres Aktenarchivs sind online zugänglich über das Potsdamer Projekt „Archivführer deutsche Kolonialgeschichte“.

Zum „Archivführer deutsche Kolonialgeschichte“

Sammlungsverzeichnisse

In den Vorläuferinstitutionen und auch in den Anfangsjahren des heutigen Übersee-Museums gab es viele Ordnungsversuche. Es finden sich Karteikarten, Papierlisten und Bücher. Einige verwalten vorwiegend die Daten der Sammlungseingänge, andere beziehen sich auf die einzelnen Objekte. Erst in den 1930er-Jahren wurden die Inventarbücher angelegt, mit denen bis heute gearbeitet wird. Sämtliche Objekte der Sammlung wurden hier aufgelistet und Informationen zusammengeführt, deshalb haben wir uns entschieden diese zuerst einzuscannen und als Quelle zur Verfügung zu stellen. Bitte beachten Sie, dass manche Bezeichnungen, zum Beispiel bei Objektnamen oder geographischen Zuschreibungen, kolonialen Ursprungs sein können oder aus anderen Gründen überholt sind und so heute von uns nicht mehr verwendet werden.

Inventarbuch zu Afrika

Seiten 1 bis 99 (als PDF, nicht barrierefrei)
Seiten 100 bis 199 (als PDF, nicht barrierefrei)
Seiten 200 bis 299 (als PDF, nicht barrierefrei)
Seiten 300 bis 386 (als PDF, nicht barrierefrei)

Inventarbuch zu Australien und Ozeanien, Band 1

Seiten 1 bis 99 (als PDF, nicht barrierefrei)
Seiten 100 bis 199 (als PDF, nicht barrierefrei)
Seiten 200 bis 299 (als PDF, nicht barrierefrei)
Seiten 300 bis 386 (als PDF, nicht barrierefrei)

Benin-Bronzen in der Sammlung des Übersee-Museums

Die Kontaktstelle für Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten in Deutschland hat einen Überblick über Benin-Bronzen in Sammlungen deutscher Museen veröffentlicht. Hier sind auch Informationen zu den Sammlungen des Übersee-Museums zu finden.

Zur Website der Kontaktstelle

Provenienzforschung

Mit Unterstützung der VW-Stiftung und mit Unterstützung des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste finden im Übersee-Museum Projekte zur Provenienzforschung statt. Zur Aufgabe der Provenienzforschung ist im Februar 2020 ein Artikel in der Zeitschrift des Deutschen Museumsbundes erschienen:
Wiebke Ahrndt, Bettina von Briskorn, Patrick Hege, Koloniale Provenienz als Herausforderung. Annäherungen an sensibles Sammlungsgut, in: Museumskunde 2.2020 (Thema: Aktuelle Erwartungen an die Sammlungsarbeit. Provenienzforschung. Transparanz und Partizipation),
S. 14–21.