Afrika

Afrika – Es ist ein Name, der zahlreiche Assoziationen weckt. Aber was steckt wirklich dahinter? Diese Ausstellung des Übersee-Museums wirft Schlaglichter auf einen vielgestaltigen Kontinent, die Neues, mitunter Erstaunliches offenbaren. Wertvolle Originale aus der Museumssammlung, verschiedene Medien, eindrucksvolle Dioramen und Modelle bieten vielfältige Zugänge in das heutige aber auch das historische Afrika.

Das Leben in der pulsierenden Metropole Nairobi, die faszinierenden Naturräume sowie der Rohstoffreichtum Afrikas, die wechselvolle Geschichte des Kontinents und nicht zuletzt auch die Menschwerdung bilden thematische Schwerpunkte. Doch auf der Reise durch diese fünf Bereiche gibt es noch mehr zu entdecken. Die Arbeiten zeitgenössischer afrikanischer Künstler*innen eröffnen neue Blickwinkel und bereichern die Ausstellung.

Zur Ausstellung steht Ihnen ein kostenloser Mediaguide zu Verfügung. Sie können ihn während Ihres Besuchs bei freiem WLAN im Museum nutzen oder einfach online:

Zum Online-Mediaguide

Auch für Kinder steht ein Mediaguide zu dieser Ausstellung online zur Verfügung:

Zum Online-Mediaguide für Kinder
Skulptur einer Person behangen mit Schlössern und anderen Gegenständen aus Afrika
Ganbada-Telefon-Bocio – Kraftfigur für Vodun-Prieser | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Glasvitrine mit Kopfschmuck und Umhang sowie links und rechts gemalte Bilder

Kopfschmuck mit Löwenmähne sowie Umhang mit Löwenmähne und -fell aus Abessinien, heute Äthiopien | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Blick in ein Café in der Ausstellung mit Stühlen und Menschen

Kleine Pause im Café der Ausstellung „Afrika" | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Plastikautos auf einer Karte, auf der Nairobi eingetragen ist

Rund 160.000 Kilometer Autotraße gibt es in Kenia – rund 11.000 davon sind befestigt | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Präparat eines Geparden vor einer als Himmel bemalten Wand und Ästen

Tiere und ihr Lebensraum: Gepard in einem Diorama aus den 1970er-Jahren | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Mensch vor einer Vitrine mit einer perlenbestickten Figur

Details entdecken: perlenbestickte Figur der Bamum aus Kamerun | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

zwei Personen betrachten schwarzweiß-Fotografien an einer Wand

„Hell Loops: Mining Then and Now“ – historische Bilder und aktuelle Aufnahmen, zusammengestellt von Sammy Baloji | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Baum und Figuren in einer künstlichen Umgebung

Kleindiorama zur Menschwerdung: eine Gruppe Sahelanthropus tschadensis vor etwa sieben Millionen Jahren in Zentralafrika | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Zwei präparierte Wüstenfüchse in einem Diorama lauern einer präparierten Wüstenspringmaus auf

Wüstenfüchse, auch Fenneks genannt, auf der Jagd: die großen Ohren helfen, Hitze abzuleiten und Geräusche zu orten | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Mensch vor einem Schaubild mit aufgehängten Autos, im Hintergrund ein präpariertes Dromedar

Ob Auto, Zug, Flugzeug oder Schiff: diese Installation nennt Fakten zum Verkehr in Afrika | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase

Wir danken unseren Förderer*innen

Die Sparkasse Bremen | Karin und Uwe Hollweg Stiftung | Waldemar Koch Stiftung | swb | Freundeskreis des Übersee-Museums e.V. | Naber Stiftung Übersee-Museum | Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit | Nationale Klimaschutz Initiative

Präsentiert von

Weser Kurier | nordwest radio