Ozeanien Digital

Ein Multiplattform-Projekt, das verschiedene Disziplinen und globale Gemeinschaften verbindet, um ein Museumskonzept für die Zukunft zu entwickeln

Was gibt es Neues in unserem Projekt?

24. November 2023 – Kooperationspartner aus Samoa besuchen uns

Unsere Zusammenarbeit mit der National University of Samoa (NUS) wurde im Juni 2023 mit einem Besuch des Übersee-Museumsteams in Samoa intensiviert: Mit dem Citizen Science Projekt „Vaisigano River Citizen Science“ wurde in einem mehrtägigen Projekt mit Freiwilligen die Erhebung von Forschungsdaten zur Überwachung der Süßwasserqualität im Vaisigano River gestartet. Eine App bot Unterstützung. Seit dieser Woche besuchen uns unsere Kolleg*innen aus Samoa von der Abteilung für Umweltwissenschaften der NUS. Wir zeigen ihnen, wie wir in den naturkundlichen Sammlungen des Übersee-Museums Wissen dokumentieren, digitalisieren und bewahren.

2. Oktober 2023 – Weaving A Narrative Workshop-Reihe
In unserer digitalen Workshop-Reihe „Weaving A Narrative“ sind wir gemeinsam mit einer internationalen Gruppe von Künstler*innen und Kulturschaffenden aus Unternehmen, Verbänden und Institutionen der Frage nachgegangen, wie die Sammlungsdaten eines Museums von Communities und Künstler*Innen genutzt werden können. Wie können Daten mit Emotionen, Geschichten, Erinnerungen oder der eigenen Familiengeschichte verknüpft werden? Was können wir als Museum dazu beitragen? Beeindruckend, berührend und inspirierend war in diesem Zusammenhang die Premiere von Arbeiten pazifischer Künstler, die sich im Vorfeld mit Objekten aus der digitalpasifik.org-Datenbank auseinandergesetzt hatten. Sean vertonte einen Stummfilm, der die Werbung für den Tourismus auf Hawaii kritisch beleuchtet, und Natasha trug ihrer Tante ein bewegendes Gedicht über Tapa, einen Rindenbast, vor, während sie eine Tapa bemalte. In der letzten Sitzung beschrieb Stacey ihre poetische Reise durch die Suchmaschine für Sammlungen und wie sie auf diesem Weg ihre Familie wiederfand.

Erfahren Sie mehr über den Workshop

Objects being held in the camera in an online meeting
Mat unfolded by conservator
Zwei Personen halten eine hölzerne Kawa-Schale in die Kamera, im Hintergrund Vitrine

Worum geht es bei dem Projekt?

Das digitale Projekt Ozeanien begleitet unsere neue Dauerausstellung (Eröffnung 2024). Mit dieser Ausstellung wollen wir die Perspektive wechseln, die Mauern des Museums verlassen und Menschen vor Ort, in der Pazifikregion, an unseren Inhalten teilhaben lassen. Deshalb haben wir im Jahr 2021 das Projekt Ozeanien Digital gestartet. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der National University of Samoa (NUS), wollen wir neue Wege des Zusammenarbeitens, des gemeinsamen Lernens und des digitalen Zugangs zur Ozeanien-Sammlung des Museums erproben.

Oceania digital ist ein Dialog mit unseren Partner*innen von der National University of Samoa und Netzwerken aus Künstler*innen, Forschenden, Kulturschaffenden und Communities im Pazifik. Bei unserem Projekt geht es um zwischenmenschliche Begegnungen, um Perspektivwechsel und um den Mut, als Museum ungewöhnliche Wege zu gehen.

Zu unseren Partnern gehört die National University of Samoa (NUS).

National University of Samoa (website)

Sie können sich an diesem Projekt über unsere Facebook-Gruppe Oceania Digital Voyages und digitale Prototypen (Bald verfügbar) beteiligen. Wir sind auch dabei, die „Museums-Blackbox“ zu entwickeln, ein Museumskonzept für die Zukunft. In den kommenden Monaten werden wir die Informationsarchitektur für dieses Projekt veröffentlichen.

Oceania Collection Voyages (Facebook)