Junge Wilde ENTWURF

Tierisch erwachsen werden

Was haben Löwenwelpen, ein neugeborenes Känguru, Haubentaucherküken und eine Schmetterlingslarve mit einem Menschenkind gemein?

Vor ihnen allen liegt eine spannende Zeit. Die Zeit des Aufwachsens, in der es gilt, die Welt zu erobern und viel zu lernen – nicht zuletzt, um die eigene Art zu erhalten.
Ab 2. Oktober widmet das Übersee-Museum Bremen dieser besonderen Lebensphase mit „Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden“ eine neue Sonderausstellung.
Auf ihrem Rundgang können große und kleine Besucher*innen zum Beispiel entdecken, auf welchen ganz unterschiedlichen Wegen Insekten, Reptilien, Vögel oder Säugetiere ihren Nachwuchs zur Welt bringen und aufziehen. Zugleich erfahren sie aber auch, welchen Gefahren und Herausforderungen Tiere weltweit begegnen müssen, um sich erfolgreich fortzupflanzen – und welche Strategien sie dazu entwickelt haben.

Weiblicher Koala mit Jungtier auf dem Rücken. Ein Ausstellungsstück in der Ausstellung "Junge Wilde"
Weiblicher Koala mit Jungtier | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn
Ein Podest mit vielen verschiedenen Tieren. Im Vorgergrund ein großer Gorilla.

Die „Tierkarawane“ veranschaulicht, welches Tier wann erwachsen wird | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Eine Besucherin schaut sich Vitrinen an, in denen Nester zu sehen sind.

Beispiele und Wissenswertes zu Nestformen wie -bau im Bereich „Brutpflege“ | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Eine Besucherin und ein kleiner Junge schauen sich eine Grafik eines Monarchfalters an.

Klappspiel: Wie sieht die Raupe zum Falter aus? Die Rückseite liefert Antwort | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Ein kleiner Junge hält eine Lupe in der Hand und schaut sich Insektenlarven an.

Suchspiel: Spuren verraten, aus welcher Larve welches Insekt wird | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Ein kleiner Junge steht vor einer Lebensraumsinszenierung mit zwei Wisenten.

Das Wisent kümmert sich intensiv um sein Junges | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Eine Besucherin steht ganz nah vor einem Gorillababy.

Gorillababys lernen, sich ein Schlafnest aus Blättern und Zweigen zu bauen | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Drei Kinder und zwei Erwachsene spielen an einem Tisch mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen

Was müssen Tiere lernen? Im Spielebereich können sich die Besucher*innen an Geschicklichkeitsspielen versuchen | CC BY-SA 4.0 Übersee-Museum Bremen, Foto: Volker Beinhorn

Wir danken unseren Förderern

Unsere Förderer:
Die Sparkasse Bremen, Freundeskreis des Übersee-Museums e.V., Weser Kurier, Radio Bremen, swb

Begleitprogramm

Es gibt derzeit keine anstehenden Veranstaltungen.