Togo und Ghana Get-together

Auf vielen Ebenen versucht das Übersee-Museum Bremen, die Verflechtungsgeschichten der Dinge im Museum sichtbarer zu machen. Im April trifft sich ein internationales und interdisziplinäres Team, um zu einer Sammlung, die ein Missionar der Norddeutschen Missionsgesellschaft zwischen 1892 und 1914 in der damaligen deutschen Kolonie Togo und der damaligen britischen Kolonie Goldküste (heute Ghana) zusammentrug, zu arbeiten. Die daran Beteiligten werden verschiedene Perspektiven dieser Forschung über Führungen, Gespräche, aber auch Aktionen, wie eine Einführung zu einer Afa-Divination und einen Kunstkurs vermitteln.

Hier möchte das Übersee-Museum auch gerne mit Menschen in Kontakt treten, die in Bremen leben, Wurzeln in Ghana oder Togo haben, und wie wir Interesse haben, sich zu fragen, was wir mit dem Wissensarchiv unserer Sammlungen alles machen könnten.

Darüber hinaus möchten wir an diesem Tag auch viele andere Facetten zu Togo und Ghana anbieten: Musik, Kulinarisches, Spiele, Einführung in die Ewe-Sprache und weiteres.

Die Forschung wird gefördert vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste.

Museumseintritt | ohne Anmeldung

Zurück zum Kalender